Entzündung im Hals?

Entzündung im Hals

 

Die Kraft der Kamille schafft Linderung

Oh nein – sobald es im Hals kratzt, fürchten die meisten direkt eine bevorstehende Erkältung. Doch nicht immer muss ein Erkältungsvirus die Ursache sein: Es gibt es auch andere Gründe für ein unwohles Gefühl im Hals, etwa wenn die Stimme stark belastet wird. Wir erklären, wer Gefahr läuft seine Stimme zu strapazieren und was dann helfen kann.

Viel-Redner

Wer einen Beruf hat, in dem er viel spricht, merkt das an so manchen Abenden: Die Stimmbänder sind angestrengt und man merkt, dass man sich besser etwas schont. Wann dieser Zustand eintrifft, ist jedoch von Person zu Person unterschiedlich. Manche können immer weitersprechen und ihnen machen auch tagelange Präsentationen nichts aus, andere merken bereits nach einem kurzen Vortrag, dass die Stimme schlapp macht und der Hals kratzt. Je nach Anstrengung beruhigt sich aber alles nach einer erholsamen, ruhigen Nacht wieder.

Nicht-Lüfter

Besonders im Winter fällt eines besonders schwer: Stoßlüften. Ob im Büro oder Zuhause – wenn es drinnen schön warm ist, kostet das fünfminütige Öffnen der Fenster durchaus Überwindung. Doch nicht nur der Sauerstoffgehalt bleibt gering, zudem gewinnt die trockene Heizungsluft Überhand. Wenn die Schleimhäute dann trocken werden, ist nicht nur die Angriffsfläche für Erkältungsbakterien größer, auch die Anstrengung beim Telefonieren oder Sprechen macht sich bemerkbar.

Sensibelchen

Es gibt einfach Menschen, die empfindlicher auf äußere Einflüsse auf den Hals reagieren, als andere. Das kann dann schon der Tabakkonsum vom Nebenmann sein, ein aggressives Putzmittel oder einfach Staub. Wer von sich selbst weiß, dass es hier vermehrt zu Halsproblemen oder Rachenreizungen kommt, braucht vor allem eine arzneiliche Hilfe, die wirksam, schonend und damit dauerhaft anwendbar ist.

Doch was hilft bei Halskratzen?

Beim ersten Kratzen – ob bei einer Erkältung oder einer der anderen genannten Gründe – hilft ein Duo besonders zuverlässig: Kamille und Schafgarbe. Arzneilich aufbereitet, wirkt die Echte Kamille antientzündlich und antibakteriell und fördert aktiv die Wundheilung. Die Schafgarbe hat zudem eine abdichtende, wundzusammenziehende Wirkung. Gemeinsam sorgen die Pflanzenextrakte also dafür, dass Bakterien und andere Entzündungserreger keine Eintrittspforten haben und Heilungsprozesse gefördert werden. Dabei ist die Arznei-Kombination, zum Beispiel enthalten in Pharma Werningerode Kamillan, besonders gut verträglich und kann bei jedem Wehwehchen im Mund- und Rachenraum angewendet werden.