Kamillan gibt Tipps gegen Hautkrankheiten
Zurück zur Übersicht

Hautkrankheiten wirksam behandeln

Kamillan gibt Tipps gegen Hautkrankheiten

Die Haut ist unser größtes, gleichzeitig aber auch unser empfindlichstes Organ. Bereits Ernährungsumstellungen oder auch äußerliche Einflüsse wie Luftverschmutzung und Pollen können Spuren hinterlassen. Neben kleinen Verletzungen oder kurzfristigen Irritationen auf der Haut, treten oft auch chronische Hauterkrankungen, wie zum Beispiel Neurodermitis, auf. Gerade dann ist schnelle Hilfe gefragt.

Diese 3 Tipps helfen bei Hauterkrankungen

Hauterkrankungen können erblich bedingt sein oder auch durch beispielsweise hormonelle Einflüsse ausgelöst werden. Für alle Formen der Hautkrankheiten gibt es ein paar Tipps, die die Symptome lindern können.

Ernährung:

Die Ernährung nimmt einen zentralen Stellenwert bei der Behandlung von Hauterkrankungen ein, da eine gute Ernährung gesunde Haut und ein starkes Immunsystem fördert. Vor allem eine vitamin- und eiweißreiche Ernährung ist wichtig, weshalb beispielsweise grünes Gemüse, frisches Obst oder auch Biofleisch in den Ernährungsplan integriert werden sollten.

Es ist aber auch sinnvoll, sich beim Arzt auf eine Nahrungsmittelallergie testen zu lassen, um mögliche Unverträglichkeiten auszuschließen. Denn auch dies kann als Trigger für zum Beispiel Neurodermitis der Auslöser sein. Zusätzlich dazu kann es helfen, ein Ernährungstagebuch zu führen. So stellt man sicher, welche Produkte sich beispielsweise gut auf die Haut auswirken.

Stress abbauen:

Hauterkrankungen entstehen auch oftmals durch Stress, sei es auf der Arbeit oder im Privatleben. Je mehr Stress, desto schwächer wird das Immunsystem und desto eher können Hautirritationen entstehen. Daher ist es wichtig, sich öfter mal zu entspannen und den Kopf freizubekommen. Dabei hilft z.B. regelmäßig Sport zu treiben, um Stress abzubauen und das Immunsystem zu stabilisieren. Außerdem ist ein guter Schlaf das A & O. So fördert man die Regeneration und kann erholter in den Tag starten.

Pflanzenpower:

Bei neurodermitischen Hautproblemen hilft auch die Kraft bewährter Heilpflanzen. Beispielsweise die Extrakte der Echten Kamille oder der Schafgarbe wirken entzündungshemmend und wundheilend. Enthalten sind die beiden Pflanzen etwa in Pharma Werningerode Kamillan aus der Apotheke. Ein Umschlag aus warmem Wasser und Kamillan (15 ml Lösung) kann etwa 10 Minuten auf die betroffenen Hautbereiche gelegt werden. Das trägt zur Unterstützung der Wundheilung bei und fördert das Wohlbefinden in der eigenen Haut.