Frau liegt im Bett
Zurück zur Übersicht

Magenschleimhautentzündung: Diese Hausmittel bringen Linderung

Frau liegt im Bett

Kamille und Schafgarbe für ein gutes Bauchgefühl

Stress, ein hektischer und stark durchgetakteter Alltag, dazu hastiges und ungesundes Essen. Vielleicht noch die ein oder andere Tasse Kaffee zu viel und zur Entspannung am Abend regelmäßig ein Glas Wein oder Bier. Auf einmal streikt der Körper und reagiert auf die vielen Reizungen mit einer Magenschleimhautentzündung. Um diese sanft zu lindern, bieten sich als erstes Mittel der Wahl verschiedene Hausmittel an.

Symptome einer Magenschleimhautentzündung

Sodbrennen, Völlegefühl, unangenehme Blähungen und Verdauungsstörungen sind typisch bei einer akuten Magenschleimhautentzündung. Sehr häufig macht sich auch ein brennendes Gefühl im Magen breit, vor allem, nachdem etwas gegessen wurde. Doch auch während der Nacht, können sich die unangenehmen Symptome zeigen, sodass ein entspannter Schlaf schwer möglich ist. So kommen Körper und Geist kaum noch zur Ruhe – weder am Tag noch in der Nacht. Mit verschiedenen Hausmitteln kann der Teufelskreis unterbrochen und Magenschleimhaut natürlich beruhigt werden.

Hausmittel Kamille und Schafgarbe: bewährte Ersthelfer

So unangenehm eine Magenschleimhautentzündung auch ist, lässt sie sich bei leichten Ausprägungen mit verschiedenen Hausmitteln recht gut behandeln. Zum Beispiel mit einer Kombination aus Echter Kamille und Schafgarbe, enthalten in Kamillan Pharma Wernigerode aus der Apotheke. Die Lösung vereint die positiven Eigenschaften beider Pflanzen: Sie fördern Heilungsprozesse, wirken auf entzündliche und gereizte Schleimhaut und können so entzündungsbedingte Schmerzen lindern. Verantwortlich dafür sind die in den Heilpflanzen enthaltenen Bitterstoffe sowie ätherische Öle und sekundäre Pflanzenstoffe wie beispielsweise Flavonoide, Cumarine und Gerbstoffe, die zusätzlich in der Schafgarbe enthalten sind.

Die Rollkur: klassisches Hausmittel zur Linderung gereizter Magenschleimhaut

Eine Wohltat bei entzündeter Magenschleimhaut ist eine sogenannte Rollkur, z.B. mit Kamillan-Lösung aus der Apotheke. Dazu eine große Tasse heißes Wasser mit 2,5 bis 5 ml Lösung mischen und sofort austrinken. Jetzt zuerst fünf Minuten auf die linke, dann auf die rechte Seite legen, anschließend noch auf den Bauch und Rücken, jeweils auch für fünf Minuten. Durch die verschiedenen Lagerungen wird die Magenschleimhaut einfach und leicht mit dem Extrakt benetzt.

Ergänzende Hausmittel für ein gutes Bauchgefühl

  • (ein Abführmittel?) Fenchelsamen: 2 Esslöffel in heißem Wasser 10 Minuten ziehen lassen, über den Tag verteilt trinken.
  • Kümmelsamen: Mit Fenchelsamen kombinieren, Aufguss kochen, mehrmals täglich trinken.
  • Ingwer: Frische Knolle in dünne Scheiben schneiden, mit kochendem Wasser aufgießen, 10 Minuten ziehen lassen, über den Tag verteilt trinken.
  • Naturjoghurt: Zwei bis drei Portionen (100 -150 g) täglich löffeln.

Was ist tabu bei Magenschleimhautentzündung?

Damit sich die Magenschleimhaut von ihrer Entzündung erholen kann, empfiehlt es sich, neben der Anwendung verschiedener Hausmittel, auf folgendes zu achten: Auf scharfe Speisen, sehr ballaststoffreiches Essen wie Hülsenfrüchte, Kleie und Rohkost in der Akutphase am besten verzichten. Ebenfalls so gut es geht von Kaffee, Alkohol und Nikotin fernhalten. Darüber hinaus lohnt es sich, das persönliche Stresslevel zu prüfen und auch hier Stück für Stück zu entschleunigen, um Körper und Geist etwas Ruhe zu gönnen.